Sonntagsschutz

So ist Sonntag!

Die Verschnaufpause am Siebten Tag – Eine göttliche Idee!

Klar: An Sonntagen muss auch Arbeit getan werden. Nicht wenige arbeiten in der Pflege oder bei der Polizei und der Feuerwehr. Und alle lassen sich gerne auch am Feiertag in einem Restaurant bedienen. Schwieriger: Globalisierte Arbeitsverhältnisse, veränderte Einkaufsgewohnheiten und die zunehmende Individualisierung drohen den Sonntagsschutz auszuhöhlen. Die traditionelle Sonntagskultur droht verloren zu gehen.

Aber: Der Sonntag als regelmäßiger und allgemeiner Feiertag hat eine große Bedeutung, denn er schenkt Freiheit. Ein freier Sonntag ist wichtig. Gelingendes, soziales Leben braucht die gleichzeitige Unterbrechung der Arbeitswoche für möglichst viele Menschen. Deshalb stellt die Impulspost den Wert des gemeinsamen Ruhetags Sonntag heraus und informiert über die Geschichte des Sabbats und des Sonntags. Nach fünf oder sechs Tagen Arbeit soll ein Ruhetag kommen. Oder anders formuliert: Die Verschnaufpause am siebten Tag – eine göttliche Idee! 

direkt zur Impulspost „So ist Sonntag"

 

Quelle: magascreen

Der Schutz des Sonntags vor ökonomischer Vereinnahmung ist eine Kernaufgabe der christlichen Kirche. Nicht nur aufgrund des biblischen Feiertagsgebots, sondern auch aus Fürsorge für die Menschen. „Ohne Sonntag gibt‘s nur noch Werktage“, so lautete schon vor Jahren das Motto gegen die zunehmende Kommerzialisierung des ersten Wochentags. Auch wenn der Sonntagsschutz bei uns Verfassungsrang hat und in den Bundesländern klar geregelt ist, gibt es immer wieder das Bestreben den Sonntag zu einem besonderen Shopping-Tag zu machen. Die Kirchen wollen keine „Spaßbremsen“ sein, wie Ihnen manchmal vorgeworfen wird. Sie wollen nur für den Sonntag als einem wichtigen Kulturgut unserer Gesellschaft eintreten. Und sie wollen möglichst vielen Menschen einen planbaren, freien Tag ermöglichen.

Seit einigen Jahren haben sich der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt und seine katholische Partnerorganisation mit den Gewerkschaften in Baden-Württemberg wie auf Bundesebene zu einer „Allianz für den freien Sonntag“ zusammengeschlossen. Mit Fachtagen, Kampagnen und lokalen Aktionen tritt die Sonntagsallianz für ein genaues Hinschauen beim Sonn- und Feiertagsschutz ein.

Zur weiteren Information siehe auch: http://sonntagsallianz.blogspot.com/

 

Quelle: Allianz für den freien Sonntag

Aktuelles aus der Sonntagsallianz

SONNTAG ein geschenk des himmels

Argumentationshilfe zum Stichwort Sonntagsschutz
 

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) hat aktuell eine Argumentationshilfe zum Stichwort Sonntagsschutz verfasst. Darin werden die geltende Rechtslage, aber auch die gängigen Argumente für und wider eine Flexibilisierung für verkaufsoffene Sonntage dargelegt. Auf dem Hintergrund der jetzt wieder neu aufkommenden Debatte über Sonntagsöffnungen im Einzelhandel, will der KDA mit dieser Broschüre zu einer Versachlichung der Diskussion  beitragen. 

Ansprechpartner ist Wirtschafts- und Sozialpfarrer Thomas Löffler (Tel: 0621-28000170; Mail: kda[dot]mannheim[at]ekiba[dot]de) 

 

Nehmen Sie Kontakt auf! 

Thomas Löffler - Wirtschafts- und Sozialpfarrer, Dipl. Diakoniewissenschaftler