Feste feiern - Ein interkulturelles Kochbuch von Freiburgerinnen aus aller Welt

Das Rezept für den Dezember: Salata de boeuf

Quelle: Kommunikation Medien e.V. Freiburg
Die Diplom-Übersetzerin Luminita Trasca stellt ein Traditionsrezept aus ihrer rumänischen Heimat vor: Salata de boeuf - ein Rindfleischsalat, der in Rumänien gerne an großen Festtagen gegessen wird. 
 
Zutaten:
6 große Kartoffeln, gekocht, gewürfelt
6 große Karotten, gekocht, gewürfelt
250 g Brustfilet (Rind oder Geflügel), gekocht, gewürfelt
10-15 Gewürzgurken, gewürfelt
10 eingelegte Paprika, gewürfelt
100 g Oliven, gewürfelt

Für die Mayonnaise:
2 Eigelb, gekocht
1 Eigelb, roh
1 TL Senf (oder nach Belieben)
300 ml Öl
1 Kartoffel, gekocht, geraspelt
Saft einer Zitrone 
 
Zubereitung:
Kartoffeln und Karotten mit dem Brustfilet, den Gewürzgurken, Oliven
und Paprika in eine große Schale füllen. Ein paar Gemüsestreifen (z.B. Karotten, Paprika, Gewürzgurken) zum Dekorieren zur Seite legen. Für die Mayonnaise die beiden gekochten Eigelbe mit einer Gabel zerdrücken. Das rohe Eigelb, den Senf und die gekochte, geraspelte Kartoffel dazugeben. Alles mit dem Mixer verrühren, dann etwas Öl hinzufügen. Den Zitronensaft nach 2-3 Minuten unterrühren und das restliche Öl peu à peu dazugeben. Dreiviertel der Mayonnaise mit der Fleisch-Gemüse-Masse vorsichtig mischen. Den Rest zum Garnieren verwenden. Die Masse auf einen großen Teller stürzen, mit der restlichen Mayonnaise bestreichen und dekorieren. Bitte kalt stellen und kalt servieren. Tipp: Am nächsten Tag schmeckt der Salat noch besser.
 

Das Rezept für den November: Tortellini in brodo alla Modenese

Quelle: Kommunikation Medien e.V. Freiburg
Evelyn Gierth kocht im Winter gerne Tortellini in brodo alla Modenese, ein Rezept von "Nonna Maria" aus der italienischen Familie ihres Mannes.
 
Zutaten für 8-12 Personen
Teig:
800 g Mehl
8 Eier
 
Füllung:
2 EL Butter
200 g Hackfleisch vom Schwein
200 g Hackfleisch vom Kalb
150 g roher Schinken
1 Ei
150 g Parmesan, gerieben
wer mag: geriebene Muskatnuss
5 l klare Fleischbrühe vom Kapaun - ggf. Instant-Brühe (Huhn)
Zum Servieren: geriebener Parmesan
Wer mag: etwas glatte Petersilie
 
Zubereitung:
Für die Füllung das fein gehackte Fleisch mit der Butter in einer  Pfanne leicht anbraten, am Ende salzen. Das abgekühlte Brät (ohne Bratflüssigkeit) mit dem Parmesan und dem Ei mischen. Dann den zerrupften Schinken untermischen und alle Zutaten mit einem Mixer zu einer möglichst homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz abschmecken. Wer mag, kann geriebene Muskatnuss hinzufügen
Das Mehl mit den Eiern mischen und zu einem glatten Teig (pastella) verarbeiten. Den Teig hauchdünn ausrollen und in 4 cm kleine Quadrate schneiden. In jedes Quadrat ein sehr kleines Häuflein Fleischpaste setzen. Die gegenüberliegenden Ecken des Quadrates
aufeinanderlegen, so dass ein kleines Dreieck entsteht. Die Seiten jeweils fest andrücken. Nun die beiden Enden des Dreiecks um einen Finger (am besten den kleinsten) legen und zusammendrücken.
So weiter verfahren, bis alles verpackt ist. Die Brühe zum Kochen bringen. Die Tortellini ca. 5 Minuten (je nach Teigdicke) in der Brühe kochen. Mit Brühe im Teller servieren. Nach Gusto mit geriebenem Parmesan bestreuen. Geschnittene glatte Petersilie zur Dekoration verwenden. Tipp: Das Hackfleisch schon beim Metzger zwei Mal durch den Fleischwolf drehen lassen!
 

Das Rezept für den Oktober 2015

Älplermagrone met Öpfumues - Schweizer Älplermagronen mit Apfelmus
Quelle: Kommunikation Medien e.V. Freiburg
Die Schweizerin Esther Schröter hat das Rezept aus ihrer Heimat beigesteuert.
 
Zutaten:
1 kg Äpfel oder ein Glas fertiges Apfelmus
400 g Magronen/Makaronis (Nudeln in Röhrenform – die MÜSSEN es sein!)
400 g Kartoffeln
200 ml Rahm (süße Sahne)
100 ml Milch
Pfeffer, Muskatnuss
250 g geriebener Sbrinz oder Emmentaler
5 große Zwiebeln
2 EL Butter zum Anbraten der Zwiebelringe
 
Zubereitung:
Das Apfelmus im Voraus vorbereiten, damit es auskühlen kann. Dazu die Äpfel schälen und in Schnitze schneiden, in einem Topf vorsichtig aufkochen und, wenn die Schnitze weich sind, entweder
mit einem Schneebesen gut verrühren oder pürieren. Den Ofen auf ca. 80 °C vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Magronen in kochendes Salzwasser geben, gut umrühren. 10-12 Minuten vor Ende der Kochzeit die Kartoffelstücke hinzufügen
und mitkochen. Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden. Butter in einer Bratpfanne erwärmen und die Zwiebelringe langsam anbraten, so dass sie schön braun werden, ohne zu verbrennen. Die fertigen
Magronen und Kartoffeln abgießen und den Boden einer Schüssel mit einer Lage der Magronen-Kartoffel-Mischung bedecken. Danach schichtweise Käse und Magronen/Kartoffeln einfüllen. Die Schüssel warmstellen. Den Rahm und die Milch in einem kleinen Topf langsam erwärmen, aber nicht kochen, mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz abschmecken. Die warme Rahm-Milch-Sauce über die geschichtete Magronen-Kartoffel-Mischung gießen und vor dem Anrichten die gerösteten Zwiebeln darüber verteilen. Die Älplermagronen zusammen mit dem Apfelmus servieren.