Meditation

Meditation ist das hellwache Da-Sein in der Gegenwart Gottes.

Unser Leben heute ist so schnelllebig und ruhelos geworden, dass wir kaum noch Zeit für das Wesentliche in unserem Leben finden.

Meditieren heißt, frei werden von der Unruhe und der Hektik des Tages, der Geschäftigkeit und der Umtriebsamkeit, – Meditieren heißt, innehalten und sich Zeit nehmen für Stille und Einkehr.

Meditation ist das hellwache Da-Sein in der Gegenwart Gottes. Meditation ist nicht "nachdenken" über einen Text oder ein Bild  wie bei einer Besinnung und Betrachtung, sondern heißt frei werden von allen Phantasien und Vorstellungen, heißt offen zu sein für das Wirken Gottes.

Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) schrieb einmal: Es liegt im Stillsein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche.

Um für sich zu Hause zu meditieren, ist es sinnvoll, sich täglich eine feste Zeit einzurichten, in der man sich zurückziehen kann, eine Zeit nur für sich allein. Egal, ob am Morgen oder am Abend, wichtig ist, sich diese Zeit (15 - 20 Min.) im Tagesablauf frei zu halten.

Hilfreich ist es:

  • einen Rhythmus zu finden, der hilft die Zeit zu strukturieren und bewusster zu leben.
  • Absprachen zu treffen, mit sich selbst und den Menschen, mit denen man zusammenlebt
  • einen Ort in der eigenen Umgebung dafür zu haben, an dem man sich wohlfühlt und wo man möglichst ungestört ist
  • einen Platz liebevoll einzurichten, der zum Ruhigwerden und zur Sammlung einlädt.

Evtl. können ein Bild, eine Ikone, eine Kerze, ein Kreuz, ein Blume, eine Bibel, oder auch nur eine leere Wand helfen, sich selbst zu ordnen und innerlich zu sammeln.

 
Ansprechpartnerin

Quelle: Susanne Schneider-Riede
Susanne Schneider-Riede - Pfarrerin, Leiterin der Fachstelle Geistliches Leben

Evangelische Spiritualität
Offene Kirchen in Baden-Württemberg
http://christliche-meditation.net/

Hier finden Sie weitere Infos und Hilfestellung für Ihre Meditation zu Hause.