Leichte Sprache in der Gemeinde

Inklusives Gemeindeleben lebt von einer allgemein verständlichen Sprache. Sie vereinfacht auch rituelle, formelhafte Sprachformen im Gottesdienst. Trotzdem wirkt sie nach. Das beweisen die Ergebnisse zahlreicher, landeskirchlicher Workshops zu Leichter Sprache. Unter fachkundiger Anleitung haben Gemeindemitglieder, Pfarrerinnen und Pfarrer Texte in Leichte Sprache übertragen. Gerne verwenden sie das Material in ihren Gottesdiensten.

Außerdem hat der Theologe und Professor Jochen Arnold, Fachmann für Leichte Sprache, im Auftrag der Landeskirche, Religion, Glaubensinhalte und die Kirche selbst in Leichter Sprache erklärt. Die Informationen in der Standardsprache auf der Ekiba–Homepage werden durch seine Texte in Leichter Sprache ergänzt. Sie stehen allen Interessierten zur Verfügung. Sie können damit z.B. ihre Homepagetexte verlinken oder sie im Gemeindebrief verwenden. 

Gottesdienst in Leichter Sprache

Quelle: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Die Liturgie wird mit Leichter Sprache schlanker, die Aussagen und Rituale konzentrieren sich auf das Wesentliche. Trotzdem wirken sie gefühlvoll und spirituell. 

Die Materialien sind als inklusive Impulse für einen Gottesdienst in Leichter Sprache gedacht. Die Texte wurden bereits in Gottesdiensten verwendet.
 
Texte für einen Gottesdienst in Leichter Sprache
 

Psalmen in Leichter Sprache

Quelle: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Psalmen, Sprüche und Gebete zum Kirchenjahr eignen sich gut für die Übertragung in Leichte Sprache. Sie können ganz persönlich sein und nahe gehen. Wie sprechen wir mit Gott? Wie mit einem Freund, einer Freundin? Was wollen wir ihm sagen? Wie drücken wir unsere Gefühle allgemein verständlich aus?
Loben, bitten, danken und klagen kann man auch in einfacher Sprache. 
 
 

Besondere Gottesdienste leicht erklärt

Quelle: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Gerade bei Beerdigungen, Hochzeiten und Taufen kommen viele Menschen in die Kirche, denen weder Rituale noch evangelische Glaubensinhalte vertraut sind. 
Die Erläuterungen in Leichter Sprache helfen ihnen, den Anlass für die Gottesdienste besser zu verstehen, dem Ablauf der Feier leichter zu folgen und die religiösen Texte einordnen zu können.   
 

Wichtige Gebete in Leichter Sprache

Quelle: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Die zehn Gebote und das Glaubensbekenntnis sind in Leichter Sprache besonders interessant. 
Weil die Leichte Sprache möglichst Verneinungen vermeidet, wird beispielsweise das Gebot  „Du sollst nicht töten“, zu „Lasse alle Menschen leben.“ Auch das Vater Unser kann in einfachen Worten ausgedrückt werden. 

Gebete in Leichter Sprache

Modellgemeinden "Leichte Sprache"

Mehrere evangelische Gemeinden stellten sich als Modellgemeinden zur Verfügung. Sie wurden beraten, was Leichte Sprache ist, und wie sie in der Gemeinde eingesetzt werden kann.
 

Altstadtgemeinde Pforzheim

Quelle: Evang. Kirchengemeinde Pforzheim
Die Altstadtgemeinde in Pforzheim führt regelmäßig Gottes-dienste in Leichter Sprache durch. Sie finden großen Zuspruch bei einem breiten Publikum. In den zugehörigen evangelischen Kindergärten wurde über Leichte Sprache informiert. Nun gibt es Infos für Eltern dort auch in Leichter Sprache.
 

Kirchengemeinde Whylen

Quelle: Evang. Kirchengemeinde Wyhlen
Mitglieder der Kirchen-gemeinde Whylen haben in einem Workshop zu Leichter Sprache die Inhalte ihrer Homepage überarbeitet und vereinfacht. Der Evangelische Kindergarten Sonnenschein hat seine Kindergartenkonzeption in Leichte Sprache übertragen lassen. Die für alle verständliche Beschreibung, was den Kindergarten ausmacht, ergänzt den Text in Standardsprache.