IV. Tagung 2018: "Spiritualität und Gesundheit"

Feldberg-Falkau, 06./.07.10.2018

Zum Thema:

Rabatt für Kirchenmitglieder? Seit einigen Jahren bestätigen Untersuchungen, dass religiöse Menschen im Durchschnitt weniger Leistungen der Krankenkassen benötigen. Die Zeitschrift DER SPIEGEL titelte schon „Rabatt für Kirchenmitglieder?“ Aber wie sind die Zusammenhänge zwischen Medizin, Spiritualität und Gesundheit zu bewerten? Ist es gleichgültig, aus welcher religiösen Tradition sich die Spiritualität speist? Ist Spi­ritualität nur ein neues Werkzeug der Medizin? Oder ist sie ein Bereich der persönli­chen Gesundheit; doch was würde das für die Religionslosen unserer Zeit bedeuten? Die GEE-Tagung spürt diesen Fragen mit Hilfe zweier profilierter Referentinnen nach.Anregungen aus der Praxis des Herzensgebetes: Das Leben in einer angemessenen Balance zwischen Anspannung und Entspannung, Herausforderung und Erholung zu halten, gilt heute gemeinhin als Grundbedingung eines gesunden Lebensstils. Aus der Tradition des Herzensgebetes, einer geistlichen Übung, die ihre Ursprünge bereits in der Alten Kirche hat und bis heute lebendig prakti­ziert wird, können wir wichtige Anregungen für die Einübung einer Haltung, die einen ausgeglichenen Lebensstil bewirken kann, bekommen. In Vortrag, gemeinsamer Übung und Austausch wollen wir uns dieser geistlichen Übung und ihren gesundheits­förderlichen Wirkungen annähern.Integrative Medizin im Dialog zwischen Ost und West: Die wissenschaftlich orien­tierte Schulmedizin findet ihre optimale Ergänzung in Naturheilverfahren, die auf Jahr­hunderten praktischer Erfahrung basieren und den Menschen ganzheitlich betrachten. Während im westlich-abendländischen Kulturkreis dieses Wissen zum großen Teil lei­der verloren ging und erst mühsam wieder neu erarbeitet werden musste, kann die tra­ditionelle chinesische Medizin auf mehr als 2.000 Jahre alte Schriften zugreifen. Integrative Medizin nutzt die Synergien aus klassischer Schulmedizin, traditioneller chinesi­scher Heilkunst und westlichen Naturheilverfahren. 


Referentinnen:

Pfarrerin Dr. Sabine Bayreuther ist seit 2017 Schuldekanin im Kirchenbezirk Ladenburg-Wein­heim. Zuvor war sie ab 2009 Leiterin des Geistlichen Zentrums Klosterkirche Lobenfeld und ab 2014 Pfar­rerin in der Evangelischen Kirchenge­meinde Dilsberg im Rhein-Neckar-Kreis.

Blanka Pohmer-Kießner (www.qitonic.de) ist unter anderem Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Homöopathie und Psy­chotherapie, sowie Lehrbeauftragte für Naturheilkunde der Albert-Ludwig-Universität Freiburg. Sie be­treibt eine Praxis für integrative Medizin in Sasbach bei Achern.


T A G U N G S V E R L A U F

Samstag, 06. Oktober 2018
ab 14:00 Uhr Zimmerverteilung
14:30 Uhr Kaffee und Kuchen
15:30 Uhr Vortrag „Anregungen aus der Praxis des Herzensgebetes“ mit anschließender Aussprache (Dr. Sabine Bayreuther)
18:30 Uhr Abendessen
20:00 Uhr Gemütliches Beisammensein
Bei gutem Wetter Möglichkeit einer kurzen Wanderung zum Titiseeblick

Sonntag, 07. Oktober 2018
ab 08:00 Uhr Frühstück
09:00 Uhr Gottesdienst mit Schuldekan Dirk Boch
10:00 Uhr Vortrag „Integrative Medizin im Dialog zwischen Ost und West“ mit anschließender Aussprache (Blanka Pohmer-Kießner)
12:30 Uhr Mittagessen, danach Ende der Tagung

Tagungsleitung: Renate Süß, Ltd. SAD’in a.D.
Geschäftsführung: Heinz Mitschele

Haus Feldberg-Falkau
Schuppenhörnlestraße 74
79868 Feldberg-Falkau
Telefon: 07655 / 9331-0
Telefax: 07655 / 9331-229
E-Mail: falkau[at]familienferien-freiburg[dot]de
www.familienferien-freiburg.de

Anreise mit dem Auto: A5 bis Freiburg. Bei Ausfahrt 62 (Freiburg-Mitte) in Rich¬tung Freiburg/Titisee-Neustadt fahren, weiter auf B31 Richtung Lenzkirch. In Lenz¬kirch K4991 folgen, bis Ortsstraße in Feldberg fahren. Nach ca. 300 m rechts auf den Waldweg einbiegen. Diesem gut 2 km bis zum Haus Feldberg-Falkau folgen.
Aus Richtung Schluchsee kommend entweder B500 nach Bärental und dort auf der B317 Richtung Titisee. Dann rechts abbiegen auf die B315 nach Lenzkirch und weiter wie oben; oder durch Altglashütten und auf der Ortsstraße K4991 in Rich¬tung Lenzkirch. Kurz vor der B315 in den Waldweg abbiegen.

Anreise mit dem Zug: Der Zielbahnhof ist Altglashütten-Falkau, 79868 Feldberg
________________________________________

Tagungskosten (zahlbar am Tagungsort in bar):
Gruppe A
Unterkunft, Verpflegung p.P. im Doppelzimmer € 70,--
Unterkunft, Verpflegung p.P. im Einzelzimmer € 80,--
Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Kinder € 40,--
Studierende € 25,--
(Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von € 10,--)
Gruppe B
Verpflegung (ohne Übernachtung & Frühstück) € 35,--
Gruppe C
für die Teilnahme an den Vorträgen (ohne Verpflegung & Unterkunft) wird eine Spende von € 5,-- erbeten.

Anmeldung:
Bis zum 24. September 2018 an die Geschäftsstelle der GEE in Bruchsal

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Wir erbitten umgehende Benachrichtigung, wenn eine Anmeldung aus dringenden Gründen zurückgenommen werden muss. Bei Nichtteilnahme ohne schriftliche oder telefonische Abmeldung bis 01. Oktober 2018 muss ggf. eine Ausfallgebühr erhoben werden. Wir weisen darauf hin, dass wir keine verbindliche Zusage für ein Einzelzimmer erteilen können, werden aber nach den uns gegebenen Möglichkeiten Ihre Wünsche berücksichtigen. Es wird auch bei Teilnehmenden der Gruppe C um eine Anmeldung gebeten, um eine Übersicht über die voraussichtliche Gesamtbesucherzahl der Tagung zu erhalten.

Bericht zur Tagung „Spiritualität und Gesundheit“ am 06./07. Oktober 2018 im Haus Feldberg-Falkau

Über 30 Teilnehmer erlebten ein sonniges Herbstwochenende im herrlichen Feldberg-Gebiet, das sich geradezu wie geschaffen für das Tagungsthema präsentierte.

Pfarrerin Dr. Sabine Bayreuther gelang es durch ihren Vortrag, bei den Teilnehmern die Bereitschaft und Offenheit für eine gemeinsame Übung des Herzensgebets zu wecken. Sie führte die Zuhörer von der Auseinandersetzung mit der Frage „Was ist Spiritualität?“ über die historische Entwicklung des Zusammenhangs von Medizin und Religion vom alten Orient und Altem Testament, griechischer Antike und Neuem Testament hin zur Gegenwart in Deutschland. Die Blütezeit des Herzensgebets liegt im 7.-10. Jahrhundert. In den 1960er Jahren entstand eine christliche Meditationsbewegung, die diese geistliche Übung neu belebte. Heute ist das Herzensgebet häufig auch mit psychotherapeutischen Ansätzen verbunden.

Der für den Sonntag vorgesehene Predigttext Jakobus 5.13-16 war wie geschaffen, um das Tagungsthema aufzugreifen und zu ergänzen. Schuldekan Dirk Boch ermöglichte nach seiner Predigt den überraschten Gottesdienstbesuchern die neue Erfahrung einer gegenseitigen Salbung.

Nach dem Gottesdienst rundete Frau Blanka Pohmer-Kießner das Thema aus der Sicht der Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Homöopathie und Psychotherapie ab. Sie zeigte an der historischen Entwicklung der Medizin auf, wie kurz die Entwicklung der Schulmedizin im westlich-abendländischen Kulturkreis im Vergleich zu mehr als 2.000 Jahren Erfahrung in der traditionellen chinesischen Medizin ist. Dass eine Verknüpfung der Erkenntnisse und Erfahrungen beider Bereiche sinnvoll ist, erschließt sich so fast von allein. Praktische Übungen und Anregungen rundeten auch hier die Theorie ab.

 
GEE-Geschäftsstelle

Leitung:                
Walter Vehmann, Schuldekan

Geschäftsstelle:
Isolde B. Vogel, Sekretariat
 
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch & Freitag von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Anschrift:
Gemeinschaft Evangelischer Erzieher e.V. (GEE) im Evangelischen Schuldekanat Bretten-Bruchsal, c/o St. Josef, Philippsburger Straße 11, 76646 Bruchsal

Telefon: 07251 - 30 71 90
E-Mail: schuldekanat[dot]brettenbruchsal[at]kbz[dot]ekiba[dot]de