Inklusion für Kirchengemeinden und kirchenbezirke und mehr

Quelle: Lebenshilfe Bremen, Das Bild ist von: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Inklusion wird greifbar und erfahrbar, wenn diese in Kirchengemeinden/ Pfarrgemeinden und Kirchenbezirken erprobt und gelebt wird. Wir dokumentieren hier inklusive Entwicklungen und Erfahrungen  und ermöglichen damit ein Netzwerk Inklusion für gemeinsames Lernen (Best practise).
 
Die Projektstelle bietet dazu für Kirchengemeinden und Kirchenbezirke folgende Dienstleistungen und Unterstützung an:
 
1) Organisation und Umsetzung
von Konsultationsprozessen in den unterschiedlichen kirchlichen Gremien (Bezirks- und Stadtsynoden, Pfarrkonvente, Diakonieausschüsse). Dabei geht es darum, die Idee der Inklusion mit den unterschiedlichen Akteuren zu reflektieren (Werte und Handlungen, Rollenverständnis, Wahrnehmungen, Bedeutung der Kirche im Sozialraum u.a. Es geht darum, dass Inklusion nicht in Konkurrenz zu anderen strategischen Zielen steht, sondern die Frage stellt, wie das, was ohnehin getan wird, inklusiv gestaltet werden kann).

2) Workshops und Themenabende
für Kirchengemeinden (gerne auch bei Rüstzeiten von Kirchenältesten). Hierbei geht es darum, zielgruppenorientiert, niederschwellig und Freude bringend das Inklusionsthema vorzustellen und zu diskutieren. Gearbeitet wird dabei  u.a. mit Filmen, Geschichten, Übungen, dem Index für Inklusion in Kirchengemeinden sowie mit einem Werkstattkoffer Inklusion, der die Inklusionsidee konkret und sinnlich erleben lässt.

3) Beratung  für Kirchengemeinden,
die eine konkrete Beratung hinsichtlich ihrer Inklusionsideen - z.B. inklusive Kita, inklusive Angebote - wünschen oder die auf der Suche nach konkreten Ideen sind.
 

Inklusiver Glaubenskurs

Glaube inklusiv! Oder: Wie gestaltet man einen inklusiven Glaubenskurs?
Quelle: pixabay.com / gemeinfrei
 
Die Gemeindediakonie Mannheim hat einen inklusiven Glaubenskurs ausgearbeitet. Es geht darum, Menschen mit und ohne Einschränkungen gemeinsam über den evangelischen Glauben zu informieren. Das Material geht auf die Vorbereitungen, die Werbung, wie die Inhalte des Glaubenskurses und ihre didaktische Aufbereitung ein. Eine ausführliche Einleitung und Übersicht ergänzt ein detailliert ausgearbeiteter Ablaufplan für den Kurs, inklusive Tipps für die Vorgehensweise, Erläuterungen und die Angaben zu den verwendeten Materialien.
 
 

Verrückt? Na und! ! Seelisch fit in Schule und Ausbildung

Schulprojekt klärt über psychische Gesundheit auf
Quelle: irrsinnig-menschlich.de

Die psychische Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen will das Programm „Verrückt? Na und!“ stärken. Es richtet sich als Fortbildung an alle, die mit jungen Menschen ab 14 Jahren arbeiten und an Jugendliche selbst.

Inklusion im Konfirmandenunterricht

Materialien für eine Unterrichtseinheit, einen Gottesdienst und ein Konfiwochenende

Quelle: pixabay.com / gemeinfrei


Der Konfirmandenunterricht ist eine gute Gelegenheit, Jugendliche für Inklusion zu interessieren. Hier finden Sie dafür Arbeitsmaterialien, einen Vorschlag für eine Unterrichtseinheit, eine Vorlage für einen Gottesdienst und eine Anleitung zur Vorbereitung an einem Konfiwochenende.

 

 

André Paul Stöbener

Quelle: André Paul Stöbener
Landeskirchlicher Beauftragter Inklusion und Evangelischer Blinden- und Sehbehindertendienst
Telefon: 07219175505

Termine, Veranstaltungen und Fortbildungen

Auf der Seite Termine und Veranstaltungen finden finden Sie Vorträge, Tagungen und Fortbildungen rund um das Thema "Teilhabe und Inklusion".