Hospizarbeit

Hospiz ist kein Ort, Hospiz ist eine eine Haltung.
Quelle: epd-bild / Friedrich Stark
 
Sterbende und trauernde Menschen zu begleiten ist eine ureigene Aufgabe der Kirche. Im Lauf des 20. Jahrhunderts wurde Sterben immer mehr aus der öffentlichen Wahrnehmung in Institutionen –Krankenhäuser und Pflegeheime-  oder die Privatheit verlagert. Anliegen der Hospizbewegung war und ist es, Sterben als eine Phase des Lebens zu normalisieren, körperlichen, sozialen, seelischen und spirituellen Schmerz, so es geht, zu lindern und Sterbende und ihre Zugehörigen zu begleiten. Dies geschieht in stationären Hospizen, in ambulanten Hospizgruppen, in denen Ehrenamtliche Sterbende Menschen in ihrer Häuslichkeit, in Heimen oder in Pflegeheimen begleiten oder in Kinderhospizdiensten. Darüber hinaus werden Trauernde in Einzelgesprächen oder in Gruppen begleitet.

Die meisten Hospizgruppen sind ökumenisch.

Der Arbeitsbereich Hospiz ist im Diakonischen Werk Baden angesiedelt.

Ansprechpartnerin:
Diakonisches Werk Baden
Pia Haas-Unmüßig
Vorholzstr. 3-5
76137 Karlsruhe
0721/9349-280
Haas-unmuessig[at]diakonie-baden[dot]de
 
 
 
Hospizarbeit mit Schwerpunkt in Altenpflegeheimen

Dr. Urte Bejick
Evang. Oberkirchenrat/Referat 5
Blumenstr. 1-7
76133 Karlsruhe
0721/ 9175 506
Urte[dot]bejick[at]ekiba[dot]de

ZfS-Programm 2019

Kurse und Seminare für haupt- und ehrenamtlich in der Seelsorge Tätige.

Kontakt

So erreichen Sie uns im Zentrum für Seelsorge