Das Kirchenjahr

Das Kirchenjahr beschreibt den Kreislauf der Feste in einem Jahr. Es beginnt immer am 1. Advent (erster Sonntag nach dem 26. November) und endet mit dem Ewigkeitssonntag (Totensonntag).

Quelle: Evang. kirchengemeinde Echzell (EKHN)
Das Kirchenjahr beginnt mit dem Advent und endet mit dem Ewigkeitssonntag, dem Ausblick auf die Vollendung der Zeit. Durch die Verheißungen, die Gott seinem Volk Israel gab, hat alle Zeit ihr Ziel bekommen. Mit Christus ist die Zeit des Heils angebrochen. Mit seiner Wiederkunft wird sie sich vollenden.

Das Kirchenjahr entfaltet das Christuszeugnis. In seinem Ablauf vergegenwärtigt sich die Gemeinde Leben und Wirken ihres Herrn: Ankündigung und Geburt Christi (Advent und Weihnachten). Die Erscheinung Gottes in Christus (Epiphaniaszeit), Fastenzeit, Jesu Leiden und Sterben (Passionszeit), Jesu Auferstehung und Himmelfahrt (Osterzeit) und die Ausgießung des Heiligen Geistes (Pfingsten). Damit beginnt die Zeit der Kirche. Sie bekennt sich zur Dreifaltigkeit Gottes: Vater, Sohn und Heiliger Geist (Trinitatiszeit), und erwartet die Wiederkunft Christi am jüngsten Tag. Es gliedert sich in drei Festkreise:

Den Weihnachtsfestkreis  Den Osterfestkreis Den Trinitatiskreis
  • Adventszeit
  • Christfest
  • Weihnachtszeit
  • Erscheinungsfest
  • Epiphaniaszeit
  • Passionszeit
  • Karfreitag
  • Osterfest
  • Osterzeit
  • Himmelfahrt
  • Pfingsten
  • Trinitatis (Dreieinigkeitsfest)
  •  Trinitatiszeit
  • Erntedankfest
  • Reformationsfest
  •  Buß- und Bettag
  •  Ewigkeitssonntag (Totensonntag)

Viele Feste sind nicht an einen festen Termin gebunden, sondern richten sich nach dem Osterfest. Ostern wird jedes Jahr am Sonntag, der auf den ersten Frühlingsvollmond folgt, gefeiert. Nach diesem Termin richten sich dann:

  • Die Dauer der Epiphaniaszeit
  • Der Beginn der Passionszeit
  • Die Termine für Himmelfahrt und Pfingsten
  • Der Beginn und die Dauer der Trinitatiszeit

Die Liturgischen Farben im Kirchenjahr

Am Altar und an der Kanzel sind in unserer Kirche farbige Tuchbehänge angebracht, die man Antependien nennt.

Quelle: ekiba
Jeder Kirchenjahreszeit ist eine Farbe zugeordnet, die ihren Charakter symbolisiert. Im Gottesdienstraum erkennt man sie am Kanzel- und Altarbehang. Trägt der Pfarrer/die Pfarrerin eine Stola, hat auch diese die jeweilige Farbe.

Die unterschiedlichen Farben haben verschiedene Bedeutungen und sind bestimmten Zeiten des Kirchenjahres zugeordnet.

 

 

Weiß
Die weiße Farbe weist auf Jesus hin, auf die Freude an Christus und die damit verbundene Festfreude. 

  • Christfest, Weihnachtszeit
  • Erscheinungsfest
  • Gründonnerstag
  • Osterfest, Osterzeit und Himmelfahrt
  • Trinitatis
  • Ewigkeitssonntag (Totensonntag; soweit die Hoffnung auf die Auferstehung betont werden soll, ist auch liturgisches Grün möglich)

Rot
Mit der roten Farbe werden Heiliger Geist (Feuer), die Kirche und die Märtyrer (Blut) beschrieben.

  • Pfingsten
  • Reformation
  • Konfirmation

Violett
Violett ist die Kirchenfarbe. Sie steht für alle Buß- und Vorbereitungszeiten.

  • Adventszeit
  • Passionszeit
  • Buß- und Bettag

Schwarz
Die schwarze Farbe wird in unserem Kulturkreis immer als Farbe der Trauer und Klage gesehen und auch in der Kirche bei den entsprechenden Gedenktagen verwendet.

  • Karfreitag, Karsamstag

Grün
Die grüne Farbe bedeutet Wachsen und Reifen.

  • Epiphaniaszeit
  • Trinitatiszeit

 

 
Vorschläge zur Gottesdienstgestaltung im Kirchenjahr

Predigtanregungen, Gebete, Buchvorschläge etc. finden Sie auf der Internetseite www.daskirchenjahr.de

Das Kirchenjahr und die alten Kirchenbücher

Hilfe und Erklärungen für die Suche in alten Kirchenbüchern und der dortigen Zählung der Kirchenjahresdaten bietet die Seite: http://wiki-de.genealogy.net/Kirchenjahr