Campingkirche

Quelle: ekiba_amd
Lieber Nico,
unser „zufälliges“ Treffen neulich und das anschließende Gespräch bei einem „Bierle“ hat mir persönlich gut getan und sehr gefallen. Ich hab Dir ja versprochen, Dir meine Idee noch mal schriftlich zukommen zu lassen. „here she is“ - hier ist der Brief für Dich.

Wie gesagt, meine Idee passt zu Dir und Deiner Situation extrem gut. Du stellst in Deinem Ort mit den Jugendlichen schon einiges auf die Beine. Du hast mir auch erzählt, dass Du für Deine Gruppe noch etwas atraktives für Sommer 2018 suchst. Es sollte auch irgendwie ein missionarischer Einsatz sein. Nun, das alles und noch viel mehr, ist bei der Campingkirche möglich. Ein paar Impressionnen dazu findest du auf unserer Seite: www.campingkirche-baden.de

Wir hatten es ja schon von der WIN-WIN-Situation

Beim Nachdenken habe ich gemerkt - es gibt sogar mehr als zwei „Winner“.
Bei der Campingkirche bist du mit Deinen Leuten gemeinsam unterwegs, ihr erlebt viel gemeinsam und habt ein gemeinsames Ziel.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleben eine erfüllende und sinnvolle Zeit in den Sommerferien und bekommen am Ende auch eine Bescheinigung für ihr ehrenamtliches Engagement, die sie z.Bsp. gut bei Bewerbungen einsetzen können.
Bei organsiatorisch kleinem Einsatz erhältst Du einen großen Gewinn in kürzester Zeit bei größtmöglicher Freiheit im gestalterischen und inhaltlichen Bereich. Den Satz muss man sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen. :-)
„by the way“: Du hast übrigens damit die Möglichkeit, deinen Jugendlichen und Jungen Erwachsenen sozusagen eine kostenlose Mitarbeiterschulung " par excellence " zukommen zu lassen. Hätte ich vor Jahren als Verantwortlicher in einer Gemeinde davon erfahren - ich wäre bestimmt jedes Jahr mindestens zwei Wochen mit "meinen" Jugendlichen dabei gewesen.
Natürlich habt ihr auch freie Zeit. Es ist nicht nur Arbeit. Die Unterkunft in Wohnwagen wird bereitgestellt und die Verpflegung wird finanziert. Sogar die Fahrtkosten werden übernommen. Das ist doch was - oder?
Die Campingplatzverantwortlichen können mit uns ein gutes Programm auf ihrem Campingplatz anbieten. Viele Camper fragen schon vor der Buchung ausdrücklich nach dem Programm der Campingkirche.
Also, du siehst: Es gibt eigentlich nur Gewinnende: du und deine Jugendlichen, die Campingplatzbesucher und –betreiber und natürlich auch wir, weil die Campingkirche ohne ehrenamtlich Mitarbeitende nicht möglich wäre.

Kompakt – worum es geht?

Es geht darum, ein kirchliches Angebot auf den Campingplätzen zu gestalten. Dieses Angebot findet in der Regel in den ersten vier Wochen der Sommerferien statt, wobei Du nicht alle vier Wochen, sondern lediglich eine oder zwei Wochen „übernehmen“ solltest.
Wir sind auf insgesamt sechs Plätzen in Baden vertreten. Allensbach, Klausenhorn, Rastatt-Plittersdorf, Schellbronn, St. Leon Rot und Titisee. Bei google gibt´s ne Karte – hier der QR-Code dazu: Siehe auch die Karte auf

Die Teams gestalten gemeinsam ein Kinderprogramm am Morgen mit Liedern, biblischer Geschichte, Bastel- und Spielaktionen – etwa eineinhalb Stunden Programm. Die Kinder melden sich dazu nicht an, sondern kommen vom Platz auf dem sie ihren Urlaub verbringen einfach dazu, wie es ihnen gefällt.

Nach dem Abendessen kommt der „Sandmann“. Das heißt auch wieder Lieder, Gute- Nachtgeschichte, Rätsel und was dem Team sonst noch einfällt.

Um 20 Uhr gibt es dann eine Abendveranstaltung je nach Gaben des Teams gestaltet. Von einem "Reisebericht" bis zur "Perfekten Minute" und Liederabend ist alles möglich.
Und am Sonntag gibt es natürlich einen gemeinsamen Gottesdienst.

„Ist das mit der Campingkirche und einem Einsatz meinerseits nicht unendlich kompliziert?“ hast Du mich gefragt.

Nun, kompliziert ist das Ganze auch nicht, wie Viele immer denken:
Es gibt ein Vorbereitungswochenende vom Fr., 4. Mai bis So., 6. Mai 2018 in Neusatz, bei dem neben einer wohltuenden Gemeinschaft auch Schulungsinhalte vermittelt werden. Auch die geforderte „Alle Achtung“ Schulung (zum Wohl des Kindes) hat ihren festen Platz auf diesem Wochenende.
Für den inhaltlichen Teil stehen zahlreiche ausgearbeitete und bewährte Gestaltungsvorschläge zur Verfügung, die selbstverständlich auch individuell angepasst werden können.
Auf- und Abbau - das ist von Platz zu Platz verschieden und würde jetzt den Rahmen sprengen. Aber ich sage das mal so: Da gibt es zahlreiche Erfahrungen und bewährte Teams und immer eine Lösung. Darum musst Du Dich je nach Einsatzwoche (fast) nicht kümmern.
Wenn Du und deine Jungs sonst noch Fragen haben, ich komme auch gerne zu Dir in die Gemeinde oder in Deine Gruppe und erkläre, worum es geht und wie alles läuft.

Also, wenn Du weiterhin Interesse hast - melde Dich einfach nochmal bei mir. Alles Weitere können wir dann ja auch etwas individuell klären und regeln. Freue mich, von Dir zu hören.

Liebe Grüße
Peter

PS: Meine Kontaktdaten: Tel 07232 36 44 25 oder per Mail an Peter[dot]Bauer[at]ekiba[dot]de
 
PPS: Ich habe den gleichen Brief auch an Bianca geschrieben. Zum Einen weil es mehrere Einsatzorte gibt und ich auf vielen Plätzen noch Einsatzmöglichkeiten habe und zum Anderen weil nicht nur die Männer die Leitung übernehmen können. :-) Mit ihr treffe ich mich morgen auf eine Tasse Tee …

Campingkirche 2016

Quelle: ekiba_amd

"Wenn die Campingkirche auf dem Platz ist, weht ein anderer Geist"

Das ist keine Selbstaussage, das ist die Meinung eines Campingplatzbetreibers. Klar, das solche Aussagen beflügeln und motivieren. Immerhin - es ist kein Urlaub, wenn sich die Mitarbeitenden um das Wohl der Camperinnen und Camper bemühen. Auf sechs Plätzen waren wir dieses Jahr in den ersten Wochen der Sommerferien wieder vertreten. Allensbach (2), Klausenhorn (4), Rastatt (3), Schellbronn (4), St. Leon (3) und am Titisee (2).

Novum dieses Jahr war auch, dass wir in den Pfingstferien auf dem Platz in St. Leon vertreten waren. Damit sind wir dem Drängen des Campingplatzbetreibers nachgekommen: "Warum kommt ihr nicht öfters? Ihr könnt kommen, an Ostern, an Pfingsten und in den Sommerferien! Und wegen mir auch unter dem Jahr." Ob wir nächstes Jahr wieder da sein können, hängt also weniger von den Campingplatzbesitzern, als viel mehr von den Mitarbeitenden ab, die sich die Zeit nehmen (können) und auf dem Campingplatz ein Angebot der Kirche anbieten.

Weine nicht, wenn der Regen fällt

Die ersten Tage in diesem Sommer waren ja nicht so sommerlich. Immer wieder kamen Ströme des Wassers auf uns herab. Da war es auch manchmal nötig, in Form des Liedes den "WasserFrust" zu verabeiten. Und irgendwann setzte sich das Lied als Ohrwurmes bei Vielen fest. Überraschenderweise bei Jung und Alt. Und immer wieder erklang das Lied aus unterschiedlichen Richtungen auch unabhänging vom Programm der Campingkirche. "Es gibt einen der zu dir hält - dam dam, dam dam!"

Weine nicht, wenn die CampingkirchenZeit vorbei ist

Es war eine intensive Zeit mit vielen interessanten Begegnungen und guten Gesprächen. Und leider gehört dies auch schon wieder der Vergangenheit an. Jetzt ist fast alles wieder an dem Platz, an dem die Campingkirche überwintert. Noch ein paar Rechnungen sind zu bezahlen, Auswertungsgespräche sind zu führen und auf einem Platz müssen wir uns neu konkret überlegen, wie wir die Übernachtungsmöglichkeit für die Mitarbeitenden sicherstellen. Und dann geht es an die ersten Überlegungen für den Einsatz in 2017. Zum einen was soll inhaltlich geschehen - aber zum anderen - und das ist noch viel wichtiger - wer ist als konkrete Person an welchem Ort?

Herzliche Einladung, den Sommer 2017 - oder einen Teil davon - auf einem der sechs Plätze als Teil der  Campingkirche zu verbringen.

Weitere Infos bei Peter Bauer oder auf www.campingkirche-baden.de

Übrigens - wir sind auch bei "fb" zu finden.

Weine also nicht, dass die Zeit vorbei ist - freue dich auf´s nächste Jahr.

Peter Bauer

Quelle: ekiba_amd
Quelle: ekiba_amd
Quelle: ekiba_amd
Quelle: ekiba_amd

Schon von weitem ist das Zelt der "Campingkirche-Baden" auf dem Campingplatz zu sehen. Hier gestalten in den Sommerferien ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene. Zum besonderen Kennzeichen der "Campingkirche-Baden" gehört es dabei, dass das Mitarbeiterteam auf dem Campingplatz wohnt und das Leben mit den Urlauberinnen und Urlaubern teilt.

Ein offenes Angebot bietet die "Campingkirche-Baden" während der Sommerferien auf den Campingplätzen "William" bei Allensbach, "Sandbank" am Titisee, auf dem "Campingplatz Allensbach" bei Konstanz, im "Freizeitparadies Rastatt" bei Plittersdorf, beim "Campingplatz Nordschwarzwald" in Neuhausen-Schellbronn südlich von Pforzheim und in der "Erholungsanlage St. Leoner See".

Angeboten werden Familiengottesdienste, Programme für Kinder, Ausflüge und Lagerfeuer, Bastelaktionen und Gesprächskreise über Glaubens- und Lebensfragen.

Beim Kinderprogramm wechseln sich biblische Geschichten, Puppenspiel, Bastelarbeiten und Spiele ab. Erwachsene erhalten bei Andachten, Gottesdiensten und Themenabenden Impulse für ihren Glauben. Höhepunkte sind die Familiengottesdienste, die eng mit dem Wochenprogramm der Kinder verzahnt sind.

Die ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sammeln dabei wertvolle Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen und erhalten zum Abschluss ein Zertifikat (für die Bewerbungsunterlagen).

Ziele der Campingkirche

  • Die Campingkirche möchte Menschen helfen, im Urlaub Gemeinschaft zu erfahren und sich Fragen des Glaubens wieder neu zu öffnen.
  • Die Campingkirche will engagierten Christinnen und Christen einen Raum der Mitarbeit bieten, in dem sie ihre Gaben entdecken und entfalten können.

Zielgruppe

  • Hauptzielgruppe der Arbeit sind die Urlauberinnen und Urlauber auf den Campingplätzen.

Unterstützung durch die Missionarischen Dienste

  • Beratung von Gemeinden, in deren Bereich ein Campingplatz liegt.
  • Vorbereitungswochenende und Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Anfang Mai in Bad Herrenalb-Neusatz
  • Organisation und Durchführung von Campingeinsätzen in den Sommerferien 

Aktuelle Infos zur Campingkirche findet Ihr in unserem Blog

Quelle: ekiba_amd
Peter Bauer
Gemeindediakon
7Tagemit,
Campingkirche,
Gemeindewoche
Telefon: 07232 364425
E-Mail
 
Abteilung Missionarische Dienste

Quelle: ekiba_amd

Blumenstraße 1-7
76133 Karlsruhe
Tel. 0721 9175-310
amd[at]ekiba[dot]de
 

SPENDENKONTO

Empfänger:

Ev. Landeskirchenkasse
Bankdaten:
Evangelische Bank
IBAN:
DE21520604100000002828
BIC: GENODEF1EK1 

Verwendungszweck 
Spende AMD,
bitte geben Sie Ihre
Adresse mit an für die
Zuwendungsbestätigung.

Oder für unsere
Projekte bequem als
Onlinespende

BESTELLUNG