Agenden und Ordungen für den sonntäglichen Gottesdienste in der Evangelischen Landeskirche in Baden

Agende I - Ordnung der Gottesdienste

Band 1: Ordnung der Gottesdienste (Ordinarium, gebunden oder als Loseblattsammlung) 1995

Band 2: Textteil (Proprium, Loseblattsammlung) ab 1996

Band 3: Eingangssequenzen für das Kirchenjahr (Loseblattsammlung) 2011

Der Band 1 enthält sechs unterschiedliche Ordnungen für die Feier der Gottesdienste der ganzen Gemeinde an Sonn- und Festtagen sowie eine Ordnung für den Kindergottesdienst. Ein wichtiger weiterer Bestandteil dieser Agende sind die „Leitlinien für die freiere Gestaltung von Gottesdiensten“, z.B. für Gottesdienste mit besonderen Zielgruppen oder aus besonderen Anlässen.

Die Bände 1 und 2 wurden von der Liturgischen Kommission der Evangelischen Landeskirche in Baden seit den 80er Jahren in einem langen Vorlauf erarbeitet. Die Agende ist eng mit der von EKU und VELKD erarbeiteten „Erneuerten Agende“ verzahnt und nimmt neben der badischen Regelform die Liturgien des Evangelischen Gottesdienstbuches in einer für Baden modifizierten Form (Gottesdienst mit Abendmahl – erweitere Form / Predigtgottesdienst [mit Abendmahl] – einfache Form) auf.

Der Band 3 wurde 2011 von der Liturgischen Kommission der Evangelischen Landeskirche in Baden als Ergänzung zur Agende 1 herausgegeben. Er ist zusammengestellt aus Entwürfen badischer Pfarrerinnen und Pfarrer für den Eingangsteil des Gottesdienstes, die von der Liturgischen Kommission überarbeitet wurden. Er enthält besondere Singformen mit Noten zu den liturgischen Elementen sowie Orgelbegleithilfen.

Ordnung der Lesungen und Predigttexte

1978 nach der Revision der Ordnung von 1958 durch die Lutherische Liturgische Konferenz erarbeitet und von der Evangelischen Landeskirche in Baden übernommen.
Seit 2010 wird in der EKD eine Revision dieser Ordnung erarbeitet. Im Kirchenjahr 2014-2015 wurde ein Entwurf zur "Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte" in allen Landeskirchen erprobt. Nachdem die Rückmeldungen des Erprobungsjahres ausgewertet sein werden, wird der Entwurf überarbeitet, der EKD, der VELKD und der UEK und schließlich den Landeskirchen zum Beschluss vorgelegt. Ziel ist die Einführung der neuen Ordnung im Advent 2018.
 
Liturgischer Kalender