Ein Blick auf Baden-Württemberg: die Zahlen der kirchlichen Erwachsenenbildung

Auf der landespolitischen Ebene ist die kirchliche Erwachsenenbildung über die KILAG (Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg) ein Zusammenschluss, der die Interessen gegenüber der Landesregierung in regelmäßigen Gesprächen einbringt. Gleichzeitig finden hier die Abstimmungen zu den aktuellen Herausforderungen der allgemeinen Weiterbildung statt. Dabei standen im Jahr 2016 vor allem die Themen von Integrationsmaßnahmen in Bezug auf Flüchtlinge und Einheimische im Vordergrund. Ein Dauerthema der Verhandlungen mit den Verantwortlichen ist das Erreichen einer Grundförderung in Höhe des Bundesdurchschnitts. Dankenswerter Weise näherte sich das Land den eingegangenen Verpflichtungen im Rahmens eines Weiterbildungspaktes schrittweise an, von dem angestrebten Ziel ist man jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

Im Jahr 2016 haben sich die hohen Teilnehmendenzahlen weiter gut entwickelt, auch wenn diese leicht rückläufig waren. Mit einer gleichzeitigen Erhöhung der Unterrichtseinheiten zeigt sich, dass die Menschen der kirchlichen Erwachsenenbildung konstant verbunden sind.